zum Menü Startseite

Sommerschule 2018

Zwei Wochen lang in den Sommerferien miteinander und voneinander lernen!

Die Idee der Sommerschule:
Leistungsnoten geben Hinweise auf die schulischen Stärken oder Schwächen der Schüler und Schülerinnen.
Bei ausreichenden oder mangelhaften Bewertungen in Fächern wie Mathematik oder einer Fremdsprache können in der nächsten Klassenstufe trotz Versetzungszeugnis hohe Belastungen auftreten. Um diesen Schülern und Schülerinnen einen guten Start in das neue Schuljahr zu ermöglichen, entstand die Idee der Sommerschule, in der Lernlücken des vergangenen Schuljahres geschlossen werden sollen.
Zwei Wochen lang lernen Schüler der zurückliegenden 5. bis 10. Klassen im Einzelunterricht gemeinsam mit älteren oder ehemaligen Schülern unserer Schule. Dabei informieren die Fachlehrer des zurückliegenden Schuljahres jeden Nachhilfe gebenden Schüler über die besonderen Lerndefizite seines Sommerschülers. Die "Nachhilfelehrer" geben neben fachlichen Hilfestellungen auch Tipps zu Lerntechniken und sollten daher über fundierte Fachkenntnisse und hohe soziale Kompetenz verfügen.
Die freiwillige Teilnahme an der Sommerschule ist also eine Chance für Schüler mit konzentriertem Nachhilfebedarf trotz Versetzungszeugnis.

Anmeldung der Sommerschüler:

Schüler, die Interesse an der Teilnahme unserer Sommerschule haben, werden von ihren Eltern - nach Rücksprache mit den Fachlehrern - mit einem Formblatt verbindlich bis zum 06.07.2018 angemeldet. Stattfinden wird die Sommerschule im Zeitraum vom 27.08.18 bis 07.09.18.
Kann die Schule einen geeigneten Nachhilfegeber vermitteln, so erhält der Schüler eine Zusage zur Sommerschule noch vor Beginn der Sommerferien.
Übersteigt die Zahl der möglichen Sommerschüler die der Nachhilfegeber, so entscheidet die Schule - nach Rücksprache mit den Fachlehrern - über eine endgültige Teilnahme.

Finanzierung der Sommerschule:
Im Unterschied zu den vielfältigen Unterstützungsangeboten während des Schuljahres kann unsere Sommerschule nicht unentgeltlich angeboten werden.
Ein Ferienkurs für ein Fach umfasst 20 Unterrichtsstunden in den letzten beiden Ferienwochen und kostet 210 EUR.
Davon erhält der Nachhilfe gebende Schüler 200 EUR, mit den restlichen 10 EUR werden die Kosten für Aufsichten, die Reinigung der Räume und Kopierkosten abgedeckt.
Sollte ein Sommerschüler finanzielle Unterstützung benötigen, so empfehlen wir eine Anfrage beim Freundeskreis der Schule.

Organisation der Sommerschule:
Die Unterrichtsräume werden auf dem Schulgelände zur Verfügung gestellt, ein verantwortlicher Lehrer übernimmt die Gesamtaufsicht.
Die Auswahl der Sommerschüler und die Vermittlung der Nachhilfe gebenden Schüler, die Gestaltung des Zeitplans, die finanzielle Abwicklung und die
Aufsicht während der Sommerschule übernehmen die Koordinatoren der Schule.

Rückmeldung der Sommerschüler:
Das Organisationsteam ist dankbar für Anregungen und Kritik vor, während und nach Durchführung der Sommerschule.