zum Menü Startseite

Anmeldung

Sehr geehrte Eltern,

wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Interesse an einem Schulplatz für die Klasse 5 des kommenden Schuljahres 2018/19. Wir können Ihnen aber leider keinen freien Platz mehr anbieten, da uns bereits weit mehr Anträge für eine Aufnahme vorliegen und unser Aufnahmeverfahren abgeschlossen ist. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Die Schulleitung des Gymnasiums der St. Raphael-Schulen Heidelberg

Zur Beantwortung häufig gestellter Fragen im Zusammenhang der Aufnahme ins Gymnasium

1. Wie bewirbt man sich um die Aufnahme?

Ausfüllen des Voranmeldeformulars; elektronischer oder postalischer Versand.

2. Welche Unterlagen werden außerdem für eine Voranmeldung benötigt?

Endzeugnis Klasse 3; sobald erhalten: Halbjahreszeugnis Klasse 4 sowie das Beratungsergebnis der Grundschule für eine gymnasiale Ausbildung.

3. Wann kann ich mein Kind anmelden?

Jederzeit; sinnvoll ist eine Anmeldung in der Zeit zwischen den Herbstferien und Ende Januar; Voranmeldungen von Kindern, die in die dritte Klasse gehen, können nur berücksichtigt werden, wenn eine Empfehlung der Grundschule vorliegt, die zu einem Überspringen der vierten Klasse rät.

4. Wie erfährt man etwas über das weitere Verfahren?

Die Schule kommt auf Sie zu und vereinbart ggf. einen Gesprächstermin. Wir verfahren dabei nach dem Zufallsprinzip, nicht nach der Reihenfolge der Voranmeldungen. Telefonisches Drängen nach einem Gesprächstermin erhöht die Aufnahmechancen nicht.

5. Gibt es Kinder, die bevorzugt aufgenommen werden?

Ja, denn Geschwisterkinder haben einen Aufnahmebonus.

6. Welche Aufnahmekriterien gibt es?

Vorbemerkung: Im Folgenden sind verschiedene Kriterien aufgelistet, die aber je nach Aufnahmesituation eine unterschiedliche Gewichtung spielen können: Denn wenn beispielsweise in einem Jahr wesentlich mehr Jungen mit dem Erstfremdsprachenwunsch Latein vorangemeldet werden, so würde das eventuell prozentual die Chancen von Mädchen für Latein erhöhen usw.; d.h. wir verstehen die Kriterien nicht als abzuhakende oder gar gleichsam einforderbare, sondern als Aspekte eines Gesamtbilds, das dann passen muss:

a) Grundschulunterlagen (siehe oben unter Frage 2).

b) Gesamteindruck nach dem Aufnahmegespräch, z.B. christlicher Hintergrund des Elternhauses, Wertvorstellungen, Übereinstimmung mit den Erziehungszielen der Schule, intellektuelle und soziale Kompetenz des Kindes, Identifikation mit der Schule und Einsatzbereitschaft, vielseitige Interessen, Aufgewecktheit, Begeisterungsfähigkeit und Lernfreude.

c) Verbalisierungen im Endzeugnis der dritten Klasse.

d) Noten in Deutsch und Mathematik nicht schlechter als "gut".

e) Steuerung der Aufnahme auch gemäß Sprachwahl und Geschlecht (siehe oben unterVorbemerkung).

f) Aufwand und Zeitbedarf für den Schulweg

Wir möchten, dass sich Ihr Kind bei uns wohlfühlt, und freuen uns über jede Bewerbung. Bitte verstehen Sie aber, dass wir nicht alle Wünsche erfüllen können.