zum Menü Startseite

Mathematik-AGs

Mathematik-AG Klasse 5

Zeit: Donnerstag, 8. Stunde
Ort: Raum 412
Leitung: Kristina Eckstein
(auch für Realschüler)

Mathematik AG Klasse 6-8

Zeit: Dienstag 8. (+ evtl. 9.) Stunde sowie Mittwoch, 7./8./9. Stunde
Ort: Raum 412 (nur Mittwoch, 7. Std. in R. 011)
Leitung: Dr. Johanna Brandt
(auch für Realschüler)

Mathematik-AG Klassen 9/10

Zeit: Freitag, 7./8. Stunde
Ort: Raum 412
Leitung: Martin Seifert
(auch für Realschüler)

Mathe 10 für Realschülerinnen

Zeit: Montag, 1. Stunde
Ort: R. 621
Leitung: Herr Bohlender

Mathematik-Begabtenförderung

Klassen: 5-10
Zeit und Ort: nach Absprache, integriert in den Vormittag.
Leitung: Dr. Johanna Brandt

Wenn jemand nicht zum Termin der Mathe-AG seiner Klassenstufe kommen kann, kann er auch zur Mathe-AG einer anderen Klassenstufe kommen.

Mathe-Treff (Üben und Verstehen)

Klassen: 5-KS2
Zeit und Ort: nach Bedarf und Vereinbarung
Leitung: Dr. Johanna Brandt
Mathematik: Außerordentliches und Regelmäßiges im Schuljahr 2015/16

Mathe-AGs, Mathe-Extra und Wettbewerbe bei Frau Engelhardt, Herrn Seifert und Frau Brandt gab’s fast rund um die Uhr (demnächst auch im Schuljahr 2016/17)! Fragt nach, kommt vorbei und probiert aus, ob auch Ihr Spaß an der Mathematik der AGs , Workshops und Wettbewerbe findet! Gleich im September beginnt der neue Landeswettbewerb!

Mathenacht vom 20. auf den 21. November 2015:

Rund 70 Schüler waren wieder beim nächtlichen Kopfzerbrechen dabei, organisatorische und seelische Helfer waren wie so oft außer den Mathelehrern ehemalige Schüler und sogar zwei interessierte vorher schulfremde, hinterher eingemeindete Studenten – danke Euch allen! Wie immer war es ein großer Spaß (mit 23-Uhr-Pizza und Mitternachtstorte), und für die besonders hartnäckigen Schlafverweigerer gab es z.B. folgende Belohnungen:

7. Platz für die Gruppe Juliane Stark, Sarah Tzschaschel und Sarah Weis (Kl.6), 10. Platz für Roxane Peterhans, Annalena Garleff, Julia Sigel und Johanna Flitsch (Kl.7), 22. Platz für Marina Petrusic, Pauline Karolus, Katharina König (Kl.6), 15.Platz für Camilla Adams, Jonathan Thieme, Leander Girrbach (KS1) - und das bei knapp 5000 Gruppen aus knapp 300 Schulen!

Es ist schon ein Kraftakt, allein die beiden Qualifikationsrunden (vor der Finalrunde) zu überstehen – manchmal gelingt das vor, manchmal erst nach Mitternacht. Glücklicherweise kann hier jeweils die gesamte Jahrgangsstufe zusammenarbeiten – allerdings gelten die Zeitstrafen für eingegebene falsche Lösungen einer Gruppe dann auch für die gesamte Jahrgangsstufe: Da sind schon straffe Organisation, Disziplin und Überblick gefragt (obwohl es doch eigentlich auf Kreativität beim Problemlösen ankommt – oder? - und Chaos doch soo schön ist!): Wer darf wann was eingeben, um die Richtigkeit der schwierigsten Lösungen zu testen, welche Gruppe muss sich zurückhalten, obwohl sie gerade glaubt, den ultimativen Beweis gefunden zu haben? Hier gehen Kooperationsbereitschaft und Zurücknehmen des eigenen Ego, Ideenreichtum und Überblick, Geistesblitze und technisches Knowhow eine erstaunliche Symbiose ein – und das alles von Abenddämmerung bis Morgengrauen!

Für mehr Infos über die Mathenacht: www.mathenacht.de

Kurzinfo: Jedes Jahr am vorletzten Novemberfreitagabend werden ab 18 Uhr in zwei Qualifikationsrunden und einer Finalrunde Aufgaben ins Netz gestellt, deren Lösungen bis 8 Uhr morgens eingschickt werden können.

Mathe ohne Grenzen

Im internationalen Klassenwettbewerb „Mathe ohne Grenzen“ hat die Klasse 10c einen zweiten Preis errungen und die Gewinnsträhne aus den vergangenen Jahren fortgesetzt.

Bundes- und Landeswettbewerb

In der ersten Runde des Bundeswettbewerbs haben Alexander und Emanuel Skodinis (Kl.8 und Kl.10) jeweils einen ersten Preis erreicht und sitzen nun an den Aufgaben der zweiten Runde.

An der 1. Runde des Landeswettbewerbs Mathematik haben 60 Schüler (darunter viele Frühstarter) unserer Schule teilgenommen und folgende Preise gewonnen:

1. Preis: Maja König (Kl.10); Patricia Sekol, Elisabeth Bürger, Helena Hollstein (Kl.9)
2. Preis: Emanuel Skodinis (Kl.10)
3. Preis: Sebastian Ohlig, Linus Schmidt und Valentino Gollas (Gruppe Kl.5!), Katharina König und Marina Petrusic (Gruppe Kl.6!), Roxane Peterhans, Johanna Flitsch und Amaline Ritter (Gruppe Kl.7), Paul Gross und Yannic Berndt (Gruppe Kl.7), Jakob Braumann, Roman Janenz und Marc Lehmann (Gruppe Kl.8).
In der schwierigen zweiten Runde bekamen Emanuel Skodinis einen 1. Preis, Maja König einen zweiten und Patricia Sekol einen dritten Preis; alle drei erhielten eine Einladung zum viertägigen Preisträgerseminar (Bericht von Patricia an anderer Stelle).

Außerdem nahmen viele Unterstufenschüler teil, die diejenigen Aufgaben, die sie schon bearbeiten konnten, sehr erfolgreich gelöst haben; u.a. durch ihren Einsatz wurde unsere Schule wie in allen vorangegangenen Jahren wieder als eine der drei erfolgreichsten ausgezeichnet (diesmal war es der 2. Preis).

Diesmal gab es wieder eine Preisverleihung für die Preisträger der 2. Runde und für die drei erfolgreichsten Schulen – unsere Fahrt, deren Teilnehmerzahl leider (aus Kapazitätsgründen) auf 18 reduziert war, ging nach Tuttlingen zu Aesculap (einem Weltmarktführer in Medizintechnik), dem neuen Hauptsponsor des LWM, bei dem wir im Showroom u.a. einem Ausschnitt einer endoskopischen Herzoperation mit 3D-Technik “beiwohnen“ konnten. Die lange Zugfahrt durch tolle Landschaft und 36 Schwarzwaldtunnel wurde zusätzlich durch Eisessen und einen Sack voller Knobelaufgaben versüßt.

Alle „Frühstarter“, die nicht mitkommen konnten, haben ihre Preisträgerfahrt noch vor sich: Sie wird ins mathematische Schülerlabor nach Karlsruhe gehen.

Tag der Mathematik

Am 12.3.2016 nahm eine Gruppe von 4 Schülern der KS1 (Camilla Adams, Leander Girrbach, Ebbo Krahmer und Laura Ritter), am Tag der Mathematik teil, der für die KS1 am Zentrum für Mathematik (Standort Heilbronn) ausgerichtet wurde; sie kam im Teamwettbewerb auf den 3. Platz, und Ebbo Krahmer errang den 1. Preis im Einzelwettbewerb und dadurch ein Stipendium für eine Modellierungswoche.

Bolyai, Pangea und Olympiade

Mehrere Gruppen aus allen Klassenstufen nahmen erfolgreich an dem aus Ungarn kommenden internationalen Bolyai-Teamwettbewerb teil (eine Art Känguru-Gruppen-Wettbewerb mit ziemlich anspruchsvollen Aufgaben), wobei eine unserer Oberstufengruppen (Camilla Adams, Leander Girrbach, Leo Weng, Thilo Buchholz) nur knapp den Einzug in die Finalrunde in Budapest verpasste. (In die Finalrunde kommt pro Klassenstufe nur das jeweils beste Team aus Deutschland.) Die Gruppe Katharina König, Katharina Rumbach, Marina Petrusic und Pauline Karolus (Kl.6) erhielt als sechstplatzierte ebenfalls einen Preis.

In die baden-württembergische Finalrunde des Pangea-Wettbewerbs (eine von 5 Finalrunden im Bundesgebiet) gelangten nach zwei Qualifizierungsrunden Gabriel Freudenberg (Kl.6) (5. Platz BW), Linus Schmidt (Kl.5, 7.Platz BW), Janik Schmid (Kl.10, 5. Platz BW) und Maja König. (Kl.10, 8.Platz BW).

In der Regionalrunde der Mathe-Olympiade erkämpften sich durch vorderste Platzierungen Jakob Braumann (Kl.8) und Janik Schmid (Kl.10) die Teilnahme an der Landesrunde und an einem mehrtägigen Seminar.

Kanguruwettbewerb

Am Känguruwettbewerb nahmen etwa 400 Schüler unserer Schule teil, die viele schöne Preise gewannen; hier seien nur die ersten Preisträger genannt:

Johanna Garleff, Julia Holz, Sebastian Ohlig, Linus Schmidt, Finia Berndt (alle Kl. 5), Patrick Merkel, Katharina König, Jakob Mack, Ivor Moshanin, Marina Petrusic, Damian Rolli, Maximilian Stefini, Katharina Rumbach, Luna Kim, Gabriel Freudenberg, Hendrik Ruhe, Stephan Pau (alle Kl. 6).
In Kl. 7 verfehlten den 1. Platz nur knapp Annalena Garleff, Roxane Peterhans, Paul Gross, Yannic Berndt und Reno Krahmer, in Kl. 8 erreichte Jakob Braumann die meisten Punkte, in Kl. 9 Patricia Sekol, in Kl. 10 Tobias Gund , in der KS 1 Laura Ritter, in der KS 2 Philipp Sekol (alle 2. Platz).
Das Känguru-T-Shirt für den weitesten Sprung gab’s gleich dreimal – jeweils für einen Sprung der Länge 23: für Ivor Moshanin, Katharina König und Marina Petrusic, alle Kl. 6.

Am 23.4.2016, einem Samstag (!), machten sich um 6:15 Uhr (!) morgens zwei Kreativteams, nämlich Laura Ritter, Camilla Adams und Leander Girrbach und Lars Starbaty, Vincent Bauer, Ebbo Krahmer und Leo Weng unter der „Führung“ von Herrn Seifert zur SRC Simulation Technology der Uni Stuttgart auf, um ihre informationstechnischen, mathematischen, physikalischen und Logik-Kenntnisse, dazu ihre Weltkenntnis, Teamfähigkeit und Schreibkunst an einem Modellierungswettbewerb zu erproben: PlaNeT SimTech. Mitzubringen war mindestens ein Laptop, zur Verfügung gestellt wurde ein Internetanschluss, zu erstellen waren von 9 bis 18 Uhr ein Bericht und eine Präsentation zum Problem: „Wieviele Drohnen braucht Hermazon mindestens, um in der Vorweihnachtszeit den Autolieferverkehr in Stuttgart signifikant zu senken?“
Wer mehr von diesem spannenden Projekt und einer „Lösung“ erfahren will, wende sich an die Teilnehmer.

So, das war wohl das Wichtigste im Schuljahr 2015/16 – wenn wir noch erwähnen, dass der mathematische Nachwuchs seine Sinne an den „Problemen des Monats“ und am Mathematischen Adventskalender schärfte.

Im Schuljahr 2016/17 kann jeder, der Spaß daran hat und ein bisschen Zeit mitbringt, jederzeit zu unseren AGs stoßen oder an einem oder mehreren der vielen Wettbewerbe teilnehmen. Wir können Gruppen zusammenstellen und Euch ein bisschen „coachen“.

Wichtige Infos gibt’s am Mathe-Brett gleich im Eingang des 300er-Gebäudes (Naturwissenschaften) und auf den Mathe-AG-Seiten der Homepage.

Johanna Brandt