zum Menü Startseite

Organisation Austausche

Fr. Gutmacher
Liebe Eltern, liebe SchülerInnen,

verteilt auf verschiedene Schuljahre bietet das St. Raphael-Gymnasium verschiedene Schüleraustausch-Optionen an:

  • Kl. 8 Frankreich: Austausch mit Nizza und Schülerbegegnungsstätte Breisach
  • Kl. 9 Spanien: Austausch mit Sevilla la Nueva (Madrid) und Viladecans (Barcelona)
  • Kl. 10 Italien: Austausch mit Treviso
  • Kl. 10/KS1: Austausch mit Polen (alle 2 Jahre) > im Wechsel mit Finnland
  • Kl. 10/KS1: Austausch mit Finnland

Um wiederkehrende Abläufe künftig besser zu koordinieren, bitten wir Sie, die erforderlichen Formulare in dem neu eingerichteten Moodle-Raum hochzuladen.

Alle Kollegen und Kolleginnen, die Austausche organisieren, haben Zugriff auf die hinterlegten Unterlagen, daher brauchen Sie das Datenblatt und die Genehmigungen nur einmal bei der Klasse Ihres Kindes hochladen und nicht bei jedem Austausch erneut.

Welche Unterlagen sind erforderlich?
  • Datenblatt: Diese Daten helfen uns, für die jeweiligen Austausche möglichst passende Austauschpartner zusammen zu stellen. Hinweis: Da nicht immer die Anzahl der Mädchen/Jungen in den beiden Gruppen übereinstimmen, müssen wir auch gemischte Paar bilden. Wer hier also flexibel ist, dessen Chancen für eine Teilnahme erhöhen sich. (Anlage zum Download)
  • Genehmigungen: Hier sind verschiedene Abschnitte zu berücksichtigen. Sie können gegebenenfalls auch nur 2 Punkten zustimmen. Beachten Sie aber, dass die Genehmigung der Datenweitergabe und die Erklärung zur Aufsichtspflicht unerlässlich sind für die Teilnahme an einem Austausch. (Anlage zum Download)

Wichtig: Diese beiden Formulare laden sie über einen der Links der Klasse Ihres Kindes hoch.
Da ich schon Unterlagen aus den vergangenen Jahren vorliegen hatte, habe ich diese selber hochgeladen. Da immer nur maximal 10 Dokumente hochgeladen werden konnten, musste ich für jede Klasse mehre Ordner anlegen. Laden Sie nach Möglichkeit alles unter dem jeweils 1. Ordner der Klasse Ihres Kindes hoch.

  • Anmeldeformular des jeweiligen Austauschs: Dieses Formular können Sie bei dem jeweiligen Austausch hochladen und möglichst auch der entsprechenden Lehrkraft als Original abgeben, damit sie davon unterrichtet ist, dass eine Anmeldung vorliegt.

Anmeldeformulare der Austausche zum Download

Spanien
Polen
Finnland
Italien
Frankreich
 

Thema: Coronavirus

Das Coronavirus beeinträchtigt nach wie vor den Schulalltag auf beiden Seiten des Rheins. Bis auf Weiteres (Weisungen des Kultusministeriums Baden-Württemberg) gilt Folgendes:

Außerunterrichtliche Veranstaltungen wieder möglich

Im neuen Schuljahr 2021/2022 sind außerunterrichtliche Veranstaltungen im Inland grundsätzlich wieder möglich, Auslandsaustausche sind vorläufig bis zum 31.1.22 untersagt, wir hoffen danach auf Lockerungen.
 

Schüleraustausch Frankreich

St. Raphael-Gymnasium –Institution Stanislas in Klasse 8

Unser offizieller Austausch mit unserer Partnerschule „Institution Stanislas“ in Nizza findet in den 8. Klassen statt. Dabei besuchen die französischen Schüler unsere Schule in der Regel im April und der Gegenbesuch unserer Schüler findet im Mai / Juni statt. Die genauen Reisedaten für dieses Schuljahr werden rechtzeitig bekanntgegeben. In diesem Schuljahr soll coronabedingt ein virtueller Austausch organisiert werden. Die Bewerbung erfolgt über ein Formular auf der Schulhomepage: Gymnasium > Organisation Austausche > Frankreich Schüleraustausch St. Raphael-Gymnasium –Collège Robert Schuman (Klasse 8).

Unser zweiter Austausch mit unserer Partnerschule „Collège Robert Schuman“ in St. Amarin im Elsass findet in den 8. Klassen in Form einer sogenannten Drittortbegegnung statt. Dabei verbringen die französischen und deutschen Schüler gemeinsam eine Woche in der deutsch-französischen Schülerbegegnungsstätte Breisach mit Ausflügen sowohl in Frankreich wie in Deutschland.

Individuelle Austausche - Frankreich Frankreich-Austausch Klassen 7-10

„Parler français“ ist eine Devise, die wir nicht nur im Rahmen unseres Unterrichts fördern möchten, und so ist es uns ebenso ein Anliegen, Sie über die Möglichkeiten Ihrer Kinder zu informieren, an einem Austausch mit unserem Nachbarland Frankreich und der französischsprachigen Schweiz teilzunehmen. Austauschprogramme bieten die Chance zur intensiven Erweiterung der Sprachkenntnisse, aber auch die Möglichkeit, den französischen Alltag zu erleben, in die Kultur Frankreichs einzutauchen und neue Freundschaften zu schließen.

Brigitte-Sauzay-Programm (Kl. 8-10), Programm „2x8“, „2x4“ (Kl. 7-10) und „2x2 (Alsace)“ (Kl. 7-9)
Die Deutsch-Französische Schülerbegegnungsstätte bietet mehrere Möglichkeiten des individuellen Schüleraustausches an. Mit den französischen Partnerregionen wurde vereinbart, zunächst Austauschpartner*innen zuzuweisen, um eine Kontaktaufnahme zwischen den Jugendlichen und deren Familien zu ermöglichen. Die genaue Terminierung der Austausche hängt dann von der weiteren Entwicklung der Pandemie und den zukünftigen politischen Rahmenvorgaben ab.
  • „Brigitte-Sauzay“ (Klassen 8-10) 12 Wochen in Frankreich (mind. 6 Wochen Schulbesuch), anschließend entsprechender Gegenbesuch des Austauschpartners für einen ähnlichen Zeitraum.
  • Programm „2x8“oder„2x4“(Klassen 7-10)-wahlweise 8oder4 Wochen in Frankreich (inklusive Schulbesuch), anschließend entsprechender Gegenbesuch des Austauschpartners für den gleichen Zeitraum.
  • Programm „2x2 (Alsace)“ (Klassen 7-9) –2 Wochen im Elsass (inklusive Schulbesuch), anschließend entsprechender Gegenbesuch des Austauschpartners für den gleichen Zeitraum.

Ansprechpartner: Stefan Rothmund/ Deutsch-Französische Schülerbegegnungsstätte Jahnstraße 1, D-79206 BreisachTel.: 07667-906288E-Mail:

Voraussetzungen: ein Jahr Französisch
Anmeldefrist: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde die Anmeldefrist jederzeit möglich.
Weitere Informationen und Anmeldeformulare: www.km-bw.de/dfsaustausch.

Die Teilnahme ist letztlich eine private Initiative, bei der die Verantwortung und die Vorbereitung bei Eltern und Schülern liegen. Die Chancen für eine erfolgreiche Vermittlung eines französischen Austauschpartners sind sehr hoch. Gerne helfen wir bei Fragen oder Unklarheiten.

„Échanges linguistiques“ (Klassen 7-10)
Die Möglichkeit eines Individualaustauschs mit einem Austauschpartner aus der französischsprachigen Schweiz im Kanton Waadt bietet sich für die Klassenstufen 7-10 im Rahmen des „Échange linguistique“. Die Termine liegen vorwiegend in den Schulferien, können allerdings auch individuell besprochen werden.

Ansprechpartner: Échanges linguistiques des écoles vaudoises

Programme Voltaire (Klasse 9, in Ausnahmefällen 8, im Schuljahr 2019/2020)
Das Voltaire-Programm des Deutsch-Französischen Jugendwerks bietet die Möglichkeit eines intensiven Schüleraustauschs über einen Zeitraum von 2 x 6 Monaten

Ansprechpartnerin: Frau Christana Stengel
Regierungspräsidium Stuttgart/ Referat71–Internationale Programme
Ruppmannstr.21, 70565Stuttgart
Tel.:0711 904-17108
E-Mail:
Internet: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Schule/Voltaire-Programm
Bewerbungsunterlagen: Online-Bewerbungsformular
Weitere Informationen: https://www.kmk-pad.org/programme/voltaire.html

Wir hoffen, dass wir allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Teilnahme an einem Austauschprogramm ermöglichen können. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne direkt an die Fachleitung Französisch, Frau Dr. Sabine Philipp-Sattel, unter der Email-Adresse oder an die Französischlehrer Ihrer Kinder.

Anja Krohmann
Stefan Rothmund
Deutsch-Französische Schülerbegegnungsstätte
Vorortstelle des Kultusministeriums Baden-Württemberg
für den deutsch-französischen Schüleraustausch
Jahnstraße 1
D-79206 Breisach
Tel.: +49-7667-906288
www.km-bw.de/dfsaustausch
(Hinweise zu den Austauschprogrammen, Anmeldeformulare etc.)

Schüleraustausch mit Sevilla la Nueva (Madrid) und Viladecans (Barcelona) in Kl. 9

  • Unsere Partnerschule seit 2017/18 in Barcelona: Austausch in Klasse 9 Institut Miramar (Viladecans/Barcelona)
  • Unsere Partnerschule seit 2017/18 in Madrid: Austausch in Klasse 9 Colegio Nova Hispalis, Sevilla la Nueva (Madrid)
Von 2009 bis 2017 pflegte das St. Raphael-Gymnasium eine Schulpartnerschaft mit dem „Collegi Immaculada Vedruna“ in Barcelona für Schüler/innen der Klassenstufe 9.

Die politische und damit auch sprachliche Entwicklung in Katalonien hat uns dazu bewogen, den bisherigen Austausch mit dem „Collegi Immaculada Vedruna“ zu beenden, da das Spanische in der Schule und den Familien kaum noch eine Rolle spielte. Letztendlich unterrichten wir an der Schule Spanisch, und es muss unser Interesse sein, im Rahmen eines Schüleraustauschs unseren Schülerinnen und Schülern ein Umfeld anzubieten, wo diese Sprache Vorrang hat.

Zwar liegt auch Viladecans in Katalonien (Partnerschule „Institut Miramar), doch hier wohnen vor allem Familien, die einst aus anderen Regionen Spaniens zugewandert sind, in den Familien und im öffentlichen Raum wird noch vorwiegend Spanisch gesprochen. Zudem hat Deutsch an dieser Schule einen hohen Stellenwert, sie wird zudem im Rahmen des PASCH-Programms von der Bunderegierung gefördert.

Als zweite Möglichkeit bieten wir einen Austausch mit unserer Partnerschule „Nova Hispalis“ in der Kleinstadt Sevilla la Nueva (ca. 35 Kilometer von Madrid entfernt) an. Der besondere Charme dieser Begegnung liegt darin, dass das Städtchen im Herzten Spaniens liegt und vom Tourismus nahezu unberührt ist. Neben der spanischen Hauptstadt sind auch andere sehenswerte Ziele schnell erreichbar: Toledo, Alcalá de Henares, Segovia, Avila, Consuegra…

Situation Covid-19:

Weitere Informationen befinden sich unter der Rubrik Organisation Austausche. Momentan bessteht die Regelung, dass bis zum 31.1.2022 keine Austausche stattfinden dürfen. Wir hoffen aber darauf, dass eventuell die Bestimmungen gelockert werden. In diesem Fall besteht die Option des Austausches mit Viladecans, pro forma haben wir auch Daten terminiert:

  • Viladecans > Heidelberg: 29.3.22 – 5.4.22
  • Heidelberg > Viladecans: 20.6.22 – 27.6.22

Der Austausch mit Sevilla la Nueva wird frühestens 2023 wieder stattfinden können.

Schüleraustausch mit Treviso (Italien) in Kl. 10

Seit dem Jahr 2008 findet regelmäßig der Austausch mit der schönen Stadt Treviso, bei Venedig, statt. Unsere Partnerschule ist das traditions- und projektreiche Liceo Canova, mit dem wir gemeinsam zusätzliche einmalige Angebote für unsere Schüler ins Leben gerufen haben.
  • Klassenaustausch: Jährlich stattfindender Austausch für alle Italienischschüler der Klasse 10 mit der Stadt Treviso (Liceo Antonio Canova)
  • Individueller Austausch: Längeren Aufenthalt (2 bis 4 Wochen) bei der Familie eines italienischen Schülers.

Soziales Arbeitspraktikum in Italien (Compassion)

Das zählt zu den ganz besonderen Projekten, die das Fach Italienisch realisieren konnte:

Italienischschülerinnen und -schüler der Kursstufe haben die Möglichkeit, zwei Wochen lang in einer sozialen Einrichtung in Italien zu arbeiten.

Somit erwerben sie eine praktische Arbeitserfahrung im Ausland und eine zusätzliche Qualifikation, die sowohl für ihren zukünftigen Lebenslauf als auch für ihre persönliche Entwicklung von Bedeutung sein wird.

Die Schüler werden von einem Tutor der Einrichtung bei ihrem Praktikum betreut und acht Stunden am Tag für die Dauer von 2 Wochen eingesetzt. Untergebracht werden sie bei italienischen Familien, deren Kinder Schüler unserer italienischen Austauschschule LICEO CANOVA sind.

Durch den Aufenthalt bei italienischen Gastfamilien können die Schüler ihre Kommunikationsfähigkeit und interkulturelle Kompetenz verstärken. Zusätzlich bietet das Compassionpraktikum in Italien die Möglichkeit, Vorurteile abzubauen, Verständnis für andere Kulturen zu entwickeln, Kooperation und Kommunikation über die Grenzen hinweg zu erleben. Infos bei:

Link zu den Partnerschulen des St. Raphael-Gymnasiums

Die Partnerschulen des St. Raphael Gymnasiums in Heidelberg liegen in Finnland, Frankreich, Spanien, England und USA. Schüleraustausche mit den Partnerschulen finden jährlich statt.

Allgemeine Voraussetzungen für einen Auslandsaustausch

Das St. Raphael-Gymnasium bietet vielseitige Möglichkeiten, an einem Auslandsaustausch teilzunehmen. Das ist eine einmalige Gelegenheit, ein Land innerhalb einer Familie kennen zu lernen, d.h. man nimmt am Alltagsleben teil und gewinnt wertvolle Einblicke in die Kultur eines Landes, Einblicke, die einem als Urlaubstourist meist verborgen bleiben.

Daher sollte man sich auch bewusst sein, dass ein Schüleraustausch im Ausland kein Urlaub, kein Sommercamp, kein Erlebnisausflug und keine normale Klassenfahrt ist. Ein Austausch im Rahmen von Schulveranstaltungen ist Unterricht an anderem Ort. Und es ist wichtig, mit Toleranz, Offenheit und ein wenig Mut diese Erfahrungen anzutreten. Denn man bereist einen anderen Kulturkreis, mit oftmals anderen Lebensgewohnheiten, Einstellungen und Verhaltensweisen. Das setzt bei allen Teilnehmern Offenheit und Neugier voraus. Wer schon Auslandserfahrungen sammeln konnte, dem wird dies vielleicht schon leichter fallen, aber es ist nicht auszuschließen, dass die Austauschpartner noch nicht über solche Erfahrungen verfügen und verunsichert oder überfordert sind. Auch hier gilt es gegebenenfalls, als Gastgeber Geduld und Verständnis zu haben.

Wichtig sind Verständnis und Respekt gegenüber einer fremden Kultur und man muss sich bewusst sein, dass man als Gastschüler dem entsprechend Verantwortung trägt und auch in gewisser Weise ein Botschafter unserer Schule und des eigenen Landes ist.

Respekt, Offenheit und Toleranz den Gebräuchen des Gastlandes gegenüber heißt auch zu akzeptieren, dass man vor Ort nicht den gleichen Standard wie den von zu Hause erleben wird. Daher sollte man das Zuhause des Austauschpartners auch nicht mit dem eigenen vergleichen. Die eigene „Normalität“ ist nicht zwangsläufig die anderer Kulturkreise, und die Lebensumstände der Gastfamilien entsprechen nicht immer den eigenen. Aber man sollte immer davon ausgehen, dass jede Gastfamilie dem Austauschgast das nach ihrem Ermessen Beste zuteil werden lässt.

So sollte man zunächst vielleicht ohne zu viele konkrete Erwartungen den Austausch antreten, denn nicht erfüllte Erwartungen führen leicht zu Enttäuschungen und unvorhergesehenen Situationen, die zu Überforderung führen können. So sollte man stets offen sein für Neues, gegebenenfalls flexibel reagieren und sich stets fragen, ob Gewohnheiten des Gastlandes nicht auch das eigene Verhaltensrepertoire bereichern können.

Überlegungen zur Organisation von Austauschen

Die Tatsache, dass das St. Raphael-Gymnasium so viele Austauschmöglichkeiten anbietet, ist keine Selbstverständlichkeit.

Die Lehrerinnen und Lehrer, die diese Aufgaben übernommen haben, nehmen dabei in Kauf, dass die Organisation „hinter den Kulissen“ viel zusätzliche Zeit in Anspruch nimmt. Das beginnt mit der Koordination geeigneter Austauschpartner. Nicht immer gelingt es, für jeden Teilnehmer den optimalen Partner zu finden, man kann eben nur mit den jeweils vorliegenden Daten operieren; so liegt z.B. nicht immer auf beiden Seiten die gleiche Anzahl männlicher und weiblicher Kandidaten vor, nicht immer pflegen die zur Auswahl stehenden Schüler/innen die gleichen Hobbys. Schon diese Partnerbildung ist zeitaufwendig und verursacht so manches Kopfzerbrechen.

Dann erfolgen neben den jeweiligen Reisebuchungen - Überlegungen zur Programmgestaltung, wobei vielfältige Faktoren berücksichtigt werden müssen: schulplanerische, interne Aspekte, Verfügbarkeit der Lehrkräfte, die Aktivitäten begleiten, finanzielle Rahmenbedingungen, Ausgewogenheit der Programmpunkte.

Die Durchführung des Austauschs ist für die zuständigen Lehrkräfte immer eine Art „Ausnahmezustand“, vieles läuft hinter den Kulissen ab, man muss stets auf Unvorhergesehenes vorbereitet sein und gegebenenfalls flexibel reagieren. Daher ist es wichtig, dass die Schüler/innen während des gemeinsamen Programms bereit sind, „mit anzupacken“ und ihre Partner mit einzubinden.

Der Besuch der Austauschschule ist eine große Herausforderung, denn die begleitenden Lehrer tragen gerade bei Auslandsfahrten eine besondere Verantwortung, und es ist absolut wichtig, dass sie sich auf die jeden einzelnen Teilnehmer verlassen können. D.h. wir erwarten von den Austausch-Teilnehmern absolute Verlässlichkeit, angemessenes Benehmen, Höflichkeit, Kooperationsbereitschaft und soziale Kompetenz.

Nachhaltigkeit der Austauschfahrten

Neben den bereits erwähnten Einblicken in andere Kulturen ist eines der Ziele von Sprachaustauschen natürlich die Verbesserung der sprachlichen Kompetenz. Daher ist es auch ein dringendes Anliegen, dass während der Austauschfahrten weitgehend in den jeweiligen Austausch-Sprachen und nicht immer gleich aus Gründen der Bequemlichkeit in Drittsprachen kommuniziert wird.

Die Organisatoren der Austausche freuen sich ganz besonders, wenn ihr Projekt nachhaltig ist, d.h. wenn die Partnerschaften auch jenseits der von der Schule organisierten Aktivität lebendig bleiben und fortbestehen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: es ist wunderbar, in anderen Ländern Freundschaften zu pflegen, immer eine oder mehrere Anlaufstellen zu haben, wo man „zu Hause“ und willkommen ist. Ebenso ist es spannend, das eigene Repertoire an Gewohnheiten zu erweitern, sowie die eigenen Verhaltensweisen aus einer anderen Perspektive zu betrachten und zu hinterfragen und das Verständnis von „Normalität“ zu relativieren.

Auslandsreisen in Zeiten des Klimawandels

Unser Schulträger, die Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg, fühlt sich in besonderem Maße der Bewahrung der Schöpfung verpflichtet, bis zum Jahr 2030 wird Klimaneutralität angestrebt:
(https://ebfr.de/html/content/schoepfung_umwelt5165.html).

Das wird auch Auswirkungen auf die Mobilität bei Auslandsaustauschen haben. Ziel wird es auch hier sein, so Klima schonend wie möglich zu reisen – und das bedeutet: künftig sollen möglichst nur noch dann Flugreisen gebucht werden, wenn es keine Alternativen gibt. Das wird Auswirkungen auf die Reisedauer und auch auf die Preise haben.

In Härtefällen lassen sich aber Lösungen finden, kontaktieren Sie mich bitte rechtzeitig.

Auslandsjahr

Wenn Sie für Ihr Kind einen mehrmonatigen Aufenthalt (evtl. sogar für ein ganzes Schuljahr) planen, informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die Rahmenbedingungen und laden Sie die erforderlichen Formulare herunter, zudem informieren Sie frühzeitig die Schulleitung und die zuständige Abteilung (ulrike.gutmacherqraph-hd.de). Weitere Informationen hierzu finden sie hier.


Ulrike Gutmacher
Koordination Austausche

Termine

So, 28.11.2021
- Mi, 22.12.2021
Digitales Novemberleuchten
Di, 07.12.2021
- Do, 09.12.2021
1. Runde der Aufnahmegespräche für das Schuljahr 2022/23
-online-
Mi, 08.12.2021
(Online)
Thoraxklinik - Raucherprävention - Klasse 8
Do, 09.12.2021
- abgesagt - Bibliolog mit Dorothe Perdun
Mo, 13.12.2021
19:30 Uhr
Mitgliederversammlung des Freundeskreises der St. Raphael Schulen

> alle Termine anzeigen